Home  » Die Schule  » International  » EU-Projekte 
EU-Projekte
EU-Projekte

EU - Projekte im Überblick

  • Kooperation von Unternehmen und Berufsschulen am Beispiel des Energiemanagements für die Industrie 4.0

    Kooperation von Unternehmen und Berufsschulen am Beispiel des Energiemanagements für die Industrie 4.0

    • Informationen zum Projekt

      Informationen zum Projekt

      Anfangsdatum: 15.10.2017
      Endtermin: 14.10.2019

      Projektreferenz: 2017-1-DE02-KA202-004221

      Projektnummer:
      Projektlink

      Koordinator

      Berufsbildende Schulen des Landkreises Osnabrück Brinkstrasse
           Strasse/Hausnummer:
      Brinkstraße 17
           Postleitzahl: 49080
           Stadt: Osnabrück
           Provinz: Niedersachsen
           Hochschullink: http://www.bbs-os-brinkstr.de
           Organisationtyp:
      School/Institute/Educational centre - Vocational Training (Secondary Level)

    • Projektpartner

      Projektpartner

       Tartu Kutsehariduskeskus
            Straße/Hausnummer: Kopli 1
            Postleitzahl/Stadt: 50115, Tartu
            Lander: Lõuna-Eesti
            Hochschullink: khk.ee/ 
            Organisationstyp: Schule / Institut / Bildungszentrum - Berufsausbildung (Sekundarstufe)

       

      Stichting voor Christelijk Beroepsonderwijs en Volwasseneneducatie Friesland/Flevoland
           Straße/Hausnummer:  Badweg 2
          
      Postleitzahl: 8934 AA
           Stadt: Leeuwarden
           Province: Friesland (NL)

           Lander: Niederlande
           Hochschullink: http://www.rocfriesepoort.nl
           Orangisationstyp:
      Schule / Institut / Bildungszentrum - Berufsausbildung (Sekundarstufe)

       

      ISIS "Città di luino - Carlo Volonté"
           Straße/Hausnummer: via Lugano 24/A
           Postleitzahl: 21016
           Stadt: Luino
           Region: Lombardio
           Lander: Italien
           Hochschullink: http://www.isisluino.it
           Orangisationstyp: Schule / Institut / Bildungszentrum - Berufsausbildung (Sekundarstufe)

    • Zusammenfassung

      Zusammenfassung

      Der zunehmende Digitalisierungs- und Komplexitätsgrad heutiger und zukünftiger Produktionsprozesse (Industrie 4.0, Digitalisierung der Produktion) erfordert eine Ausbildung, die den Anforderungen gerecht wird. Auszubildende, die speziell auf dem Gebiet der Elektrotechnik, Mechatronik und Wirtschaft ausgebildet sind und als Fachkräfte für die Unternehmen zur Verfügung stehen sollen, müssen in der Lage sein, die für den Produktionsprozess benötigten Daten zu erfassen. Außerdem sollten sie die Daten bearbeiten und in den richtigen Kontext integrieren. Dies führt zu neuen und komplexeren Anforderungen an die Mitarbeiter.

      Ein wesentliches Anliegen dieses Projekts ist die Verbesserung der Zusammenarbeit in den für die Praxis relevanten Themenbereichen zwischen Berufsschulen und Unternehmen. Letztere könnten Berufsschulen unterstützen, indem sie die Auszubildenden in bestimmten betrieblichen Prozessen betreuen und die technische Ausrüstung bereitstellen. Darüber hinaus wird die Handhabung und das Wissen um komplexe Technologien verstärkt. Auf Wunsch der Unternehmen sollte die Zusammenarbeit auf nationaler und europäischer Ebene stattfinden, um einen breit gefächerten Erfahrungsaustausch zum arbeitsbasierten Lernen zu gewährleisten. Eine weitere Intention des Projekts ist die informelle Verbreitung des "Dualen Systems" auf der Ebene der Praxis. Dabei sollten Länder angesprochen werden, die sich ausschließlich auf akademische Bildung konzentrieren. Aufgrund der Vielfalt an geeigneten Themen ist es notwendig, die Auswahl der möglichen Themen zu begrenzen. Das Thema "Energiemanagement" bietet aufgrund seiner Bedeutung für die Gegenwart und die Zukunft eine gute Schnittstelle.

      Ausgehend von einem gemeinsamen Start von Lernarrangements zwischen den Berufsschulen und den Unternehmen werden die "Best Practice" -Ansätze der fünf europäischen Partnerschulen getestet und gegebenenfalls optimiert. Dies geschieht in zwei Läufen. Durch den Vergleich der Ansätze und die Ermittlung von Verbesserungsmöglichkeiten im ersten Schritt der "Lehr- und Lernaktivität" und die Integration der Ergebnisse in den zweiten Lernstufenschritt, die Einbettung der "best practice" Strategien in allen Situationen des Lernens findet statt. Der zweite Lauf dient dem Nachweis und der weiteren Einbettung der "Best Practice" Strategien.

      Die Auszubildenden / Studenten arbeiten eigenverantwortlich an den Lernarrangements, zudem werden die Fähigkeiten zur Bewältigung von Betriebsaufgaben trainiert.

      Folgende Absichten werden durch das Projekt erreicht:

      1. Optimierung der Methoden betreffend:
           A: aktuelle Ansätze
           B: Eigenständigkeit
           C: die Kooperation zwischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

      English Translation

    • Bilder

      Bilder

  • Building Resilience of Students to Improve Positive Outcomes

    Building Resilience of Students to Improve Positive Outcomes

    • Informationen zum Projekt

      Informationen zum Projekt

      Anfangsdatum: 01.10.2017
      Endtermin: 30.09.2019

      Projektreferenz: 2017-1-UK01-KA219-035574
      Projektnummer: 
      Projektlink

      Koordinator
        Vision West Nottinghamshire College of Further Education, Mansfield
            Straße: Derby Road
            Postleitzahl: NG18 5BH
            Stadt: Mansfield
            BezirkDerbyshire and Nottinghamshire
            Hochschullink: http://www.wnc.ac.uk 
            Organisationstyp: Schule / Institut / Bildungszentrum - Berufsausbildung (Sekundarstufe)

    • Projektpartner

      Projektpartner

        Berufsbildende Schulen des Landkreises Osnabrück Brinkstrasse
            Straße/Hausnummer: Brinkstraße 17
            Postleitzahl: 49080
            Stadt: Osnabrück
            ProvinzNiedersachsen
            Hochschullink: http://www.bbs-os-brinkstr.de 
            Organisationstyp: Schule / Institut / Bildungszentrum - Berufsausbildung (Sekundarstufe)

        Jyväskylän koulutuskuntayhtymä
            Straße/Hausnummer:  Viitaniementie 1
            Postleitzahl: 40101
            Stadt: Jyväskylä
            Lander: Keski-Suomi
            Hochschullink: http://www.jao.fi 
            Organisationstyp: Schule / Institut / Bildungszentrum - Berufsausbildung (Sekundarstufe)

    • Zusammenfassung

      Zusammenfassung

      Das Projekt entstand aufgrund eines signifikanten Anstiegs der zusätzlichen Unterstützung für Schüler, die an Angstzuständen leiden, insbesondere im Zusammenhang mit Prüfungsdruck. Die Fähigkeit der VWNC-Studenten, unter Druck zu arbeiten, ist sowohl für die Hochschule als auch für die Studierenden zu einem ernsten Problem geworden, das sich auf die erzielten Ergebnisse und ihre Bereitschaft zum Hochschul- und Beschäftigungsfortschritt und den damit verbundenen Druck auswirkt. Aktuelle Strategien unterstützen Schüler mit Stress und Angst in gewissem Maße, aber erweisen sich nicht immer als sehr effektiv bei der Verbesserung der Leistung der Schüler unter Druck.

      Das Projekt weist auf einen besonderen Bedarf hin, der das Wohlergehen junger Menschen verstärkt und beeinflusst. Obwohl akzeptiert wird, dass Prüfungen und Beurteilungen für alle Menschen eine stressige Erfahrung sein können, scheint eine wachsende Zahl junger Menschen schlecht mit den Strategien zur Bewältigung dieser Probleme fertig zu werden, was sich unverhältnismäßig auf ihre Ergebnisse und damit auf ihre Lebenschancen auswirken kann. Unser Projekt wird sich insbesondere darauf konzentrieren, Schülern, Lehrern und Ausbildern von teilnehmenden Institutionen die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Wahrnehmungen über den Umgang mit Problemen zu diskutieren und neue Strategien zu testen, wie sie von Partnerinstitutionen zur Förderung von Resilienz und Angstabbau eingesetzt werden. Es ist zu hoffen, dass dies den Schülern hilft, unter Druck besser zu arbeiten und die bestmöglichen Ergebnisse aus ihren Kursen zu erhalten. Darüber hinaus wird das Projekt auch eine Reihe von Strategien entwickeln, die den Studierenden helfen, den Übergang zu höherer Bildung und Beschäftigung besser zu bewältigen.

      Ziele
         • Identifizieren und Implementieren von Strategien zum Zeitpunkt der Einschreibung und des Programms, um Resilienz aufzubauen, um einen selbstbewussteren Schüler zu entwickeln.
         • Engagieren Sie sich mit Studenten, um geeignete studentenzentrierte Ansätze für den Umgang mit Druck und die Verbesserung der Ergebnisse zu entwickeln.
         • Teilen Sie Best Practices mit Kollegen, um die Effektivität der Unterstützung zu verbessern.
         • Führen Sie Schülerumfragen durch, um die Auswirkungen des Projekts zu messen.
         • Entwicklung einer Reihe von Strategien zur Unterstützung des Übergangs zu höherer Bildung und Beschäftigung.


      Bedürfnisse und Zielgruppen

      Das Projekt wird sich auf die Bedürfnisse von zwei verschiedenen Gruppen konzentrieren. Erstens, Schüler mit Ängsten, die prüfungsbezogene Abschlüsse machen, und zweitens Schüler mit prüfungsbasierten Abschlüssen, die derzeit keine Angstsymptome zeigen. Dies ist in der Erkenntnis, dass einige Strategien, die wir einführen wollen, präventiv sein werden, während andere dazu beitragen werden, Angstzustände zu minimieren. Während sich die britische Gruppe auf diejenigen konzentriert, die A-Levels und / oder Angewandte allgemeine Qualifikationen absolvieren, wählen die Projektpartner Gruppen aus, die angemessene Beurteilungen durchführen, die erfordern, dass die Schüler unter Druck arbeiten und potenzielle Angstprobleme bewältigen, um sicherzustellen, dass sie ihr volles Potenzial entfalten .

      Transnational

      VWNC-Studenten kommen aus einer Reihe von Schulen, ohne erkennbare Unterschiede in Bezug auf die Belastbarkeit der Studenten gegenüber dem Druck der Prüfungsleistungen. Da es im Vereinigten Königreich keine konkreten Beweise dafür gibt, dass im Vereinigten Königreich Anstrengungen unternommen werden, um dieses Problem anzugehen, verfolgen wir derzeit die bestmögliche Praxis in Bezug auf die Unterstützung dieser Studenten im Vereinigten Königreich und haben nicht die Art von Auswirkungen, die wir erwarten würden . Dieses Projekt wird transnational durchgeführt, um signifikant unterschiedliche Praktiken zu untersuchen und festzustellen, ob Strategien, die in verschiedenen Ländern praktiziert werden, sich bei der Verbesserung von Leistungsschülern als effektiv erweisen. Wir werden eine angemessene Bewertung vornehmen, indem wir unsere eigenen Praktiken betrachten und sie international vergleichen mit dem Ziel, neue Ansätze zu entwickeln, die das Potenzial haben, die Ergebnisse für Studenten signifikant zu verbessern und einen Ansatz zu entwickeln, der in einer Vielzahl von verschiedenen Bereichen angewendet werden kann Institutionen in Großbritannien und Europa.

      English Translation