Home  » Chancen durch Weiterbildung  » Ausbildungsbegleitende Weiterbildung  » Betriebsassistent/in im Handwerk 
Betriebsassistent/in im Handwerk
Betriebsassistent/in im Handwerk

Charakteristisches für Betriebsassistent/in im Handwerk (ZABI)

Die Zusatzqualifikation "Betriebsasssistent/in im Handwerk" ist ein Zusatzangebot: Auzubildende mit der allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschul­reife können während der Aus­bildung im Handwerk Teile der Meisterprüfung absolvieren.

  • mehr lesen ...

    mehr lesen ...

    Zusatzqualifikation für Abiturientinnen und Abiturienten im Handwerk (ZABI): Karriere mit Lehre

    In einer Kooperation zwischen der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und den Berufsbildenden Schulen Brinkstraße Osnabrück können seit 1997 junge Leute mit der allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschul­reife während der Aus­bildung im Handwerk in einem kombi­nierten Ausbildungsgang neben dem Gesellen­brief die zusätzliche Qualifikation „Betriebs­assistent/in im Handwerk“ erwerben und auch die Ausbildereignungsprüfung ablegen. Diese beiden Bereiche werden als Teil III und IV der Meisterprüfung anerkannt.

    Gleichzeitig mit den fachlichen Fähigkeiten eines Handwerksberufs werden auch die immer wichtiger werdenden betriebswirtschaftlichen Kenntnisse erlangt. Die Absol­venten/innen stehen durch ihre branchenübergreifende Zusatzausbildung auf zwei Beinen. Sie erlernen einen erstklassigen Handwerksberuf und gleichzeitig dazu betriebswirtschaftlichen Kenntnisse. 

    Teilnahmevoraussetzungen sind:

    -         allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder schulischer Teil der Fachhochschulreife

    -         Ausbildungsplatz im Handwerk


Informationen zum Bildungsgang

  • ZABI: Organisation der Ausbildung

    ZABI: Organisation der Ausbildung

    Die Besonderheit dieses Ausbildungsmodells bestehet darin, dass während der Aus­bildung im Handwerk eine zusätzliche Qualifikation erworben wird, ohne dass die Ausbildungszeit verlängert wird. An jedem vierten Berufsschultag findet der Unter­richt für die Teilnehmer/innen nicht in ihrer fachspezifischen Berufschul­klasse sondern berufsübergreifend in einer betriebswirtschaftlichen Zusatzklasse statt.

    Die angehenden Betriebsassistenten/innen investieren somit ein Viertel ihres normalen Berufsschul­unterrichts mit dem Erwerb dieser Zusatzqualifikation, ohne dass ein zusätzlicher Berufsschultag anfällt. Der Unterricht in der hand­werklichen Berufsschulklasse läuft für ihre Klassenkameraden normal weiter. Diesen versäumten Unterrichtsstoff müssen die zukünftigen Betriebs­assistenten/innen unter Anleitung der jeweiligen Fachlehrkräfte selbständig und eigenverantwortlich nachholen und aufarbeiten. Die Inhalte der handwerklichen Berufsausbildung und der Fortbildung werden also innerhalb der regulären Ausbildungszeit vermittelt.

  • ZABI: Inhalte

    ZABI: Inhalte

    Inhalte: Überblick

    1. Grundlagen des Rechnungswesens und Controllings
    1.1 Buchführung
    1.2 Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung
    1.3 Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling

    2. Grundlagen wirtschaftlichen Handelns im Betrieb
    2.1 Handwerk in Wirtschaft und Gesellschaft
    2.2 Marketing
    2.3 Organisation
    2.4 Personalwesen und Mitarbeiterführung
    2.5 Finanzierung
    2.6 Planung
    2.7 Gründung

    3. Rechtliche und steuerliche Grundlagen
    3.1 Bürgerliches Recht, Mahn- und Klagever­fahren, Zwangsvollstreckung, Insolvenz­verfahren
    3.2 Handwerks- und Gewerberecht, Handels­und Gesellschaftsrecht, Wettbewerbs­recht
    3.3 Arbeitsrecht
    3.4 Sozial- und Privatversicherungen
    3.5 Steuern

  • ZABI: Ausbildungsberufe

    ZABI: Ausbildungsberufe

    Die Zusatzqualifitkation kann in vielen handwerklichen Berufen erfolgen, zum Beispiel:  

    • Anlagenmechaniker/in SHK
    • Augenoptiker/in
    • Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik
    • Elektroniker/in für Automatisierungstechnik
    • Elektroniker/in für Maschinen- und Antriebstechnik (Handwerk)
    • Goldschmied/in
    • KFZ-Mechatroniker/in
    • Metallbauer/in
    • Zahntechniker/in
  • ZABI: Abschlussprüfung

    ZABI: Abschlussprüfung

    Der (die) zukünftige Betriebsassistent/in im Handwerk weist durch den erfolg­reichen Abschluss der Prüfung vor der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland nach, dass er/sie auf Grund der erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen die Voraussetzungen mitbringt, qualifizierte Tätigkeiten im kaufmännischen Bereich eins Handwerks­betriebs weitgehend selbständig auszuüben.

     Die Prüfung gliedert sich in drei Prüfungsfächer, deren Ergebnisse zu einer Gesamtnote zusammengefasst werden. 

    1. Grundlagen des Rechnungswesens und Controllings
    2. Grundlagen wirtschaftlichen Handelns im Betrieb
    3. Rechtliche und steuerliche Grundlagen
  • ZABI: Downloads und Links


Wo ist? ... Das Wichtigste auf einen Blick!

  • Öffnungszeiten des Sekretariats

    Öffnungszeiten des Sekretariats

    B. Wilkenshoff, R. Herrmann, C. Jentsch, A.Schulz

    Wir sind für Sie da:

    Persönlich im Sekretariat oder telefonisch
    Tel. 0541 982230
    Fax 0541 98223999

    E-Mail: sekretariat(at)bbs-os-brinkstr.de

    Internet: www.bbs-os-brinkstr.de

    TagZeit
    Montag07.30 - 16.45 Uhr
    Dienstag07.30 - 16.45 Uhr
    Mittwoch07.30 - 13.45 Uhr
    Donnerstag

    07.30 - 16.45 Uhr

    Freitag 07.30 - 13.45 Uhr
  • Anreise, Lageplan, Orientierung auf dem Gelände

    Anreise, Lageplan, Orientierung auf dem Gelände

     

    Lageplan zum Download (PDF)

    Anschrift für Navigation:

    Hauptgebäude und Verwaltung:
    Brinkstraße 17, 49080 Osnabrück

    Haus E/F:
    Johann-Domann-Straße, 49080 Osnabrück

     


Orientierung im Bildungszentrum

  • Unterrichts- und Pausenzeiten

    Unterrichts- und Pausenzeiten

     

    Der Unterricht ist in Doppelstunden organisiert.

    Block 1: 08:00 bis 09:30 Uhr

    Block 2: 09:50 bis 11:20 Uhr

    Block 3: 11:40 bis 13:10 Uhr

    Block 4: 13:30 bis 15:00 Uhr

    Pausenzeiten:

    1. Pause: 09:30 bis 09:50 Uhr

    2. Pause: 11:20 bis 11:40 Uhr

    3. Pause: 13:10 bis 13:30 Uhr

  • Für meine Sicherheit

    Für meine Sicherheit

    • Verhalten im Brandfall

      Verhalten im Brandfall

      Die ausführliche Brandschutzordnung der BBS Brinkstraße finden Sie hier

      Ansprechpartner für Brandschutzfragen ist Herr Jörn Schmidt.

  • Cafeteria

    Cafeteria

    • Die Cafeteria / Mensa der BBS Brinkstraße wird in Kooperation mit den Beschützenden Werkstätten, der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, geführt.

      Neben leckeren Baguettes und frischen Salaten rundet ein frisch zubereiteter Mittagstisch das reichhaltige Gastro-Angebot für die Schülerinnen und Schüler und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BBS ab.

    • Der Speiseplan der Woche zum Download

      Der Speiseplan der Woche zum Download

  • Kontaktpersonen und Hilfe

    Kontaktpersonen und Hilfe

     

    Hier finden Sie Unterstützung, falls Sie Hilfe brauchen:

  • Kontakt: Betriebsassistent im Handwerk

    Kontakt: Betriebsassistent im Handwerk

    Koordinationsbereich Elektrotechnik
    Berufsbildende Schulen des Landkreises Osnabrück
    Brinkstraße 17
    49080 Osnabrück

    Telefon: 0541 982230
    Telefax: 0541 98223999
    eMail: sekretariat@bbs-os-brinkstr.de

    Ansprechpartner:
    Frau Iris Hackmann E-Mail: nachname@bbs-os-brinkstr.de
    Herr Andreas Böhne (Abteilungsleiter, E-Mail: boehne(at)bbs-os-brinkstr.de)


Anmeldeverfahren zur Berufsschule

  • Hinweise zum Anmeldeverfahren, Formulare zum Download (Anmeldung von Auszubildenden)

    Hinweise zum Anmeldeverfahren, Formulare zum Download (Anmeldung von Auszubildenden)

    • Der Anmeldeprozess

      Der Anmeldeprozess

      Jedes Jahr nimmt die BBS Brinkstraße ca. 1000 Schülerinnen und Schüler neu auf.

      Unsere Planungsteams erarbeiten jeweils vor den Sommerferien Klassen und Stundenpläne für die ca. 4500 Schülerinnen und Schüler der BBS Brinkstraße. Auf der Basis Ihrer Anmeldungen und Erfahrungswerten planen wir die Bildung von Klassen und entwickeln den Stundenplan.

      Damit wir möglichst gut planen können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Unser Ziel ist, die Auszubildenden optimal zuzuordnen.

      Bitte unterstützen Sie uns durch die rechtzeitige Zusendung Ihrer Anmeldungen, möglichst unmittelbar nach Abschluss des Ausbildungsvertrages.

    • Anmeldeformular "Teilzeitberufsschule" zum Download

      Anmeldeformular "Teilzeitberufsschule" zum Download

      Download: Anmeldeformular


      Die Anmeldung erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb!

      Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular:

      • bevorzugt per E-Mail an das Sekretariat oder
      • per Fax an 0541/98223-999 oder
      • per Brief.

      Bitte melden Sie Ihre(n) Auszubildende(n) möglichst frühzeitig an.

      Wir senden Ihnen die Anmeldebestätigung (incl. Rückmeldung zur Klasseneinteilung und zum ersten Berufsschultag) zurück.

      Bitte nutzen Sie das Feld "Bemerkungen" im Anmeldeformular insbesondere in den folgenden Fällen:

      • Besonderheiten, Wünsche: Teilen Sie uns z.B. Wünsche bezüglich der Klasseneinteilung mit.
      • Sprachförderbedarf: Im Rahmen unseres Sprachförderkonzepts unterstützen wir Auszubildende mit Migrations- bzw. Flüchtlingshintergrund beim Erwerb der deutschen Sprache. Damit wir die Sprachfördermaßnahmen frühzeitig und zielgerichtet konzipieren und organisieren können, bitten wir Sie, schon bei der Anmeldung zur Berufsschule einen ggf. notwendigen Sprachförderbedarf anzugeben. Wenn bekannt, bitten wir Sie, uns auch über das bisher erreichte Sprachniveau (z.B. A2, B2 oder B1) zu informieren.
      • Inklusion: Wenn eine besondere Förderung des Auszubildenden im Rahmen einer Inklusion sinnvoll bzw. notwendig ist, bitten wir Sie auch, uns den Bedarf bei der Anmeldung anzugeben.
      • Einstiegsqualifizierung: Junge Menschen, die im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung die Berufsschule besuchen sollen, können unter bestimmten Randbedingungen im Rahmen eines Gastschulvertrags in die Berufsschule aufgenommen werden. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein (z.B. Kopie des EQ-Vertrages, Nachweis der erfüllten Schulpflicht, Erklärung der Übernahmeabsicht des Arbeitgebers).

      Bei weiteren Fragen zum Anmeldeverfahren helfen wir Ihnen gern weiter:

      Telefon: 0541/98223-0

      E-Mail: Sekretariat

       

    • Verfahren bei verspäteter Anmeldung

      Verfahren bei verspäteter Anmeldung

      Wenn z.B. die Einstellung erst in den Sommerferien erfolgt und die Anmeldung nicht vorher getätigt werden kann, wird am Ende der Sommerferien nochmals ein Zuordnungsverfahren durchgeführt.

      Sie erhalten die Anmeldebestätigung und die Daten für den ersten Schultag (Klasse, Raum, Gebäude, Uhrzeit) dann erst mit Beginn des neuen Schuljahres.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis!