Home  » Berufsausbildung  » Die Ausbildungsberufe  » Werkstofftechnik 
Werkstofftechnik
Werkstofftechnik

Charakteristisches für den Beruf Werkstoffprüfer/in

Werkstoffprüfer/-innen arbeiten in Prüflaboren der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie. Wesentliches Aufgabengebiet ist die Ermittlung mechanischer Werkstoffkennwerte durch zerstörende und zerstörungsfreie Prüfverfahren. Zusätzlich befassen sie sich mit den Eigenschaften und dem Aufbau verschiedener Werkstoffe.

  • mehr lesen ...

    mehr lesen ...

    Der Beruf des Werkstoffprüfers/-in ist ein vielseitiger, anspruchsvoller und interessanter Ausbildungsberuf, der viele Facetten der Werkstofftechnik enthält. Werkstoffprüfer/-in arbeiten bevorzugt in Prüflaboren der ansässigen metall- oder kunstoffverarbeitenden und -fertigenden Betriebe. Die Hauptaufgaben eines Werkstoffprüfers/-in liegen in der Strukturanalyse der Werkstoffe, der Bestimmung spezifischer mechanischer Werkstoffkennwerte oder der chemischen Analyse der Rohstoffe. Ebenso die Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung von Produkten und Halbzeugen liegt im Aufgabenbereich eines Werkstoffprüfers/-in.

    In der Werkstoffprüfung wird allgemein zwischen der zerstörenden- und zerstörungsfreien Werkstoffprüfung unterschieden. Bei der zerstörenden Werkstoffprüfung werden die zumeist mechanischen Kennwerte wie Zugfestigkeit, Härte oder Streckgrenze untersucht. Die Untersuchung der zerstörenden Werkstoffprüfung geht einher mit der Beschädigung oder Deformierung des Werkstückes. Zu den klassischen zerstörenden Werkstoffprüfverfahren zählen beispielsweise:

    • Kerbschlagbiegeversuche
    • Härteprüfverfahren nach Shore, Brinell, Vickers und Rockwell
    • Zugversuch
    • Dauerschwingversuch

    Bei der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung werden die Ausgangsmaterialien, Halbzeuge oder Endprodukte unter Beibehaltung des Ausgangszustandes auf mögliche Defekte untersucht. Zu den wesentlichen zerstörungsfreien Prüfverfahren zählen:

    • Ultraschallprüfung
    • Röntgenprüfung
    • Wirbelstromprüfung
    • Farbeindringprüfung

    Dabei ist der Werkstoffprüfer zum einen für die fach- und normgerechte Durchführung der jeweiligen zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfverfahren verantwortlich, zum anderen beinhaltet der Beruf ebenfalls die Dokumentation und die Interpretation der Versuchsergebnisse.


Informationen zur Ausbildung im Beruf

  • Berufsinformationen

    Berufsinformationen

    Ausbildungsberuf

    Der Ausbildungsberuf des Werkstoffprüfers wird sowohl in der Fachrichtung Metalltechnik als auch in der Fachrichtung Kunststofftechnik ausgebildet. Die Ausbildung ist so strukturiert, dass beide Fachrichtungen in den ersten drei Ausbildungsjahren nach einem gemeinsamen Rahmenlehrplan unterrichtet werden. Ein Differenzierung zwischen den Fachrichtungen erfolgt im vierten Lehrjahr.

    Ausbildungsdauer

    Grundsätzlich dauert die Ausbildung zum Werkstoffprüfer/-in dreieinhalb Jahre. Unter bestimmten Bedingungen kann die Ausbildungszeit reduziert werden.

    Prüfungen

    Die Abschlussprüfung zum Werkstoffprüfer/-in untergliedert sich in zwei Teile. Nach eineinhalb Jahren wird die sogenannte Abschlussprüfung Teil 1 abgelegt. Diese geht mit 30% in die Gesamtnote ein. Die Abschlussprüfung Teil 1 besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Am Ende der Ausbildungszeit wird der zweite Teil der Abschlussprüfung durchgeführt, der mit 70% in die Gesamtnote einfließt. Der zweite Teil der Abschlussprüfung besteht ebenfalls aus einem theoretischen Teil und einem betrieblichen Auftrag mit anschließendem Fachgespräch.

    Voraussetzungen

    Für die Ausbildung zum Werkstoffprüfer/-in gibt es keine schulischen Zugangsvoraussetzungen. Grundvoraussetzung für die Ausbildung ist jedoch ein naturwissenschaftliches Interesse, sowie eine strukturierte, eigenständige und gewissenhafte Arbeitsweise.

  • Lernfelder

    Lernfelder

    Seit August 2013 ist der Beruf des Werkstoffprüfers/-in nach den Beschlüssen der KMK neugeordnet und in das allgemeine Lernfeldkonzept überführt worden. Insgesamt ist der fachtheoretische Unterricht in 17 Lernfelder unterteilt. In jedem Lernfeld durchlaufen die Schüler berufsspezifische Handlungssituationen, die eine intensive Verknüpfung mit dem betrieblichen Alltag herstellen. An der BBS Brinkstraße Osnabrück werden die Fachrichtungen Werkstoffprüfer/-in der Metalltechnik und Werkstoffprüfer/-in der Kunststofftechnik ausgebildet. Die beiden Fachrichtungen werden in den ersten drei Ausbildungsjahren gemeinsam unterrichtet. 

    Die dreieinhalbjährige Ausbildung zum Werkstoffprüfer/-in ist in die Grund- und Fachstufe aufgegliedert. In der Grundstufe werden die fachtheoretischen Grundlagen für das Berufsbild vermittelt. Dabei werden in den Lernfeldern 1 - 5 grundlegende werkstofftechnische Eigenschaften gelehrt und erste Erfahrungen mit den elementaren zerstörenden Werkstoffprüfverfahren gemacht. Aufbauend auf den fachtheoretischen Grundlagen werden innerhalb der Fachstufe (2. - 4. Ausbildungsjahr) vertiefende berufsspezifische Kenntnisse und Kompetenzen erworben. Dabei werden berufstypische Aufgabenstellungen in den Lernfeldern 6 - 17 aufgenommen und in Lernsituationen erarbeitet. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Verknüpfung von praxisorientierten Problemen mit fundierten theoretischen Inhalten.

    Eine Differenzierung zwischen den Fachrichtungen Metalltechnik und Kunststofftechnik ist ab dem 4. Ausbildungsjahr vorgesehen. Dabei werden in den Lernfeldern 15 - 17 vertiefende fachrichtungsspezifische Inhalte vermittelt.

    Die Aufteilung in einzelne Lernfelder können dem KMK Lehrplan unter folgendem Link entnommen werden:

    Rahmenlehrplan Werkstoffprüfer Metalltechnik und Kunststofftechnik

  • Ausbildungspartner

    Ausbildungspartner

    Die folgende Liste zeigt eine Übersicht der Betriebe, die im Einzugsbereich der Berufsbildenden Schulen Brinkstraße regelmäßig Ausbildungsplätze für den Beruf Werkstoffprüfer/-in anbieten.

    Fachrichtung Metalltechnik:

    Wilhelm Böllhoff GmbH & Co. KG: Archimedesstraße 1-4, 33649 Bielefeld

    www.boellhoff.de

    Georgsmarienhütte GmbH: Neue Hüttenstraße 1, 49124 Georgsmarienhütte

    www.gmh.de

    Harting Electronics KGaA: Marienwerderstr. 3, 32339 Espelkamp

    www.harting.com

    Hochschule Ostwestfalen-Lippe: Liebigstr. 87, 32657 Lemgo

    www.hs-owl.de

    KME Germany AG & Co. KG: Klosterstrasse 29, 49074 Osnabrück

    www.kme.com

    Nexans Deutschland GmbH: Engterstraße 34, 49565 Bramsche

    www.nexans.de

    Poppe und Potthoff GmbH

    www.poppe-potthoff.de

    Fachrichtung Kunststofftechnik:

    Georg Utz GmbH: Nordring 67, 48465 Schüttdorf

    www.utzgroup.de

    Mondi Gronau GmbH: Joebkesweg 11, 48599 Gronau

    www.mondigroup.com

    Naue GmbH & Co. KG

    www.naue.com

    RKW SE Nordhorn: Euregiostr.1, 48527 Nordhorn

    www.rkw.de

    Röchling Engineering Plastics KG: Röchlingstr.1, 49733 Haren

    www.roechling.com

    Saurer Components GmbH

    www.saurer.com

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Schulbuchliste: Werkstoffprüfer/-in

    Schulbuchliste: Werkstoffprüfer/-in

    Unterrichtsfach Buchtitel Verlag Bestellnummer

    Bemerkungen

    Technologie

    Werkstofftechnik Maschinenbau mit CD-ROM

    Läppler / Drube / Wittke

    Europa-Verlag 978-3-8085-5265-0  
    Politik

    Politik - Verstehen und Handeln

    Dietrich / Neumann / Sennlaub / Thikötter / Woitas

    Handwerk und Technik 978-3-582-01835-9 Nur nach Rücksprache mit dem Fachlehrer!
    Technologie Tabellenbuch Metall mit Formelsammlung Europa Lehrmittel 978-3-8085-1726-0 46. Auflage
    Technologie

    Rechenbuch Metall

    Europa Lehrmittel 978-3-8085-1853-3  
             

Wo ist? ... Das Wichtigste auf einen Blick!

  • Öffnungszeiten des Sekretariats

    Öffnungszeiten des Sekretariats

    B. Wilkenshoff, R. Herrmann, C. Jentsch, A.Schulz

    Wir sind für Sie da:

    Persönlich im Sekretariat oder telefonisch
    Tel. 0541 982230
    Fax 0541 98223999

    E-Mail: sekretariat(at)bbs-os-brinkstr.de

    Internet: www.bbs-os-brinkstr.de

    TagZeit
    Montag07.30 - 16.45 Uhr
    Dienstag07.30 - 16.45 Uhr
    Mittwoch07.30 - 13.45 Uhr
    Donnerstag

    07.30 - 16.45 Uhr

    Freitag 07.30 - 13.45 Uhr
  • Anreise, Lageplan, Orientierung auf dem Gelände

    Anreise, Lageplan, Orientierung auf dem Gelände

     

    Lageplan zum Download (PDF)

    Anschrift für Navigation:

    Hauptgebäude und Verwaltung:
    Brinkstraße 17, 49080 Osnabrück

    Haus E/F:
    Johann-Domann-Straße, 49080 Osnabrück

     


Orientierung im Bildungszentrum

  • Unterrichts- und Pausenzeiten

    Unterrichts- und Pausenzeiten

     

    Der Unterricht ist in Doppelstunden organisiert.

    Block 1: 08:00 bis 09:30 Uhr

    Block 2: 09:50 bis 11:20 Uhr

    Block 3: 11:40 bis 13:10 Uhr

    Block 4: 13:30 bis 15:00 Uhr

    Pausenzeiten:

    1. Pause: 09:30 bis 09:50 Uhr

    2. Pause: 11:20 bis 11:40 Uhr

    3. Pause: 13:10 bis 13:30 Uhr

  • Für meine Sicherheit

    Für meine Sicherheit

    • Verhalten im Brandfall

      Verhalten im Brandfall

      Die ausführliche Brandschutzordnung der BBS Brinkstraße finden Sie hier

      Ansprechpartner für Brandschutzfragen ist Herr Jörn Schmidt.

  • Cafeteria

    Cafeteria

    • Die Cafeteria / Mensa der BBS Brinkstraße wird in Kooperation mit den Beschützenden Werkstätten, der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, geführt.

      Neben leckeren Baguettes und frischen Salaten rundet ein frisch zubereiteter Mittagstisch das reichhaltige Gastro-Angebot für die Schülerinnen und Schüler und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BBS ab.

    • Der Speiseplan der Woche zum Download

      Der Speiseplan der Woche zum Download

  • Kontaktpersonen und Hilfe

    Kontaktpersonen und Hilfe

     

    Hier finden Sie Unterstützung, falls Sie Hilfe brauchen:

  • Kontakt des Bildungsgangs Werkstofftechnik

    Kontakt des Bildungsgangs Werkstofftechnik

     

    Bildungsgang Werkstofftechnik
    Berufsbildende Schulen des Landkreises Osnabrück
    Brinkstraße 17
    49080 Osnabrück

    Telefon: 0541 982230
    Telefax: 0541 98223999
    eMail: sekretariat@bbs-os-brinkstr.de

    Ansprechpartner:
    Herr Marco Dransmann (Leiter des Bildungsgangs)
    Herr Günter Willmann (Abteilungsleiter)


Anmeldeverfahren zur Berufsschule

  • Hinweise zum Anmeldeverfahren, Formulare zum Download (Anmeldung von Auszubildenden)

    Hinweise zum Anmeldeverfahren, Formulare zum Download (Anmeldung von Auszubildenden)

    • Der Anmeldeprozess

      Der Anmeldeprozess

      Jedes Jahr nimmt die BBS Brinkstraße ca. 1000 Schülerinnen und Schüler neu auf.

      Unsere Planungsteams erarbeiten jeweils vor den Sommerferien Klassen und Stundenpläne für die ca. 4500 Schülerinnen und Schüler der BBS Brinkstraße. Auf der Basis Ihrer Anmeldungen und Erfahrungswerten planen wir die Bildung von Klassen und entwickeln den Stundenplan.

      Damit wir möglichst gut planen können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Unser Ziel ist, die Auszubildenden optimal zuzuordnen.

      Bitte unterstützen Sie uns durch die rechtzeitige Zusendung Ihrer Anmeldungen, möglichst unmittelbar nach Abschluss des Ausbildungsvertrages.

    • Anmeldeformular "Teilzeitberufsschule" zum Download

      Anmeldeformular "Teilzeitberufsschule" zum Download

      Download: Anmeldeformular


      Die Anmeldung erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb!

      Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular:

      • bevorzugt per E-Mail an das Sekretariat oder
      • per Fax an 0541/98223-999 oder
      • per Brief.

      Bitte melden Sie Ihre(n) Auszubildende(n) möglichst frühzeitig an.

      Wir senden Ihnen die Anmeldebestätigung (incl. Rückmeldung zur Klasseneinteilung und zum ersten Berufsschultag) zurück.

      Bitte nutzen Sie das Feld "Bemerkungen" im Anmeldeformular insbesondere in den folgenden Fällen:

      • Besonderheiten, Wünsche: Teilen Sie uns z.B. Wünsche bezüglich der Klasseneinteilung mit.
      • Sprachförderbedarf: Im Rahmen unseres Sprachförderkonzepts unterstützen wir Auszubildende mit Migrations- bzw. Flüchtlingshintergrund beim Erwerb der deutschen Sprache. Damit wir die Sprachfördermaßnahmen frühzeitig und zielgerichtet konzipieren und organisieren können, bitten wir Sie, schon bei der Anmeldung zur Berufsschule einen ggf. notwendigen Sprachförderbedarf anzugeben. Wenn bekannt, bitten wir Sie, uns auch über das bisher erreichte Sprachniveau (z.B. A2, B2 oder B1) zu informieren.
      • Inklusion: Wenn eine besondere Förderung des Auszubildenden im Rahmen einer Inklusion sinnvoll bzw. notwendig ist, bitten wir Sie auch, uns den Bedarf bei der Anmeldung anzugeben.
      • Einstiegsqualifizierung: Junge Menschen, die im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung die Berufsschule besuchen sollen, können unter bestimmten Randbedingungen im Rahmen eines Gastschulvertrags in die Berufsschule aufgenommen werden. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein (z.B. Kopie des EQ-Vertrages, Nachweis der erfüllten Schulpflicht, Erklärung der Übernahmeabsicht des Arbeitgebers).

      Bei weiteren Fragen zum Anmeldeverfahren helfen wir Ihnen gern weiter:

      Telefon: 0541/98223-0

      E-Mail: Sekretariat

       

    • Verfahren bei verspäteter Anmeldung

      Verfahren bei verspäteter Anmeldung

      Wenn z.B. die Einstellung erst in den Sommerferien erfolgt und die Anmeldung nicht vorher getätigt werden kann, wird am Ende der Sommerferien nochmals ein Zuordnungsverfahren durchgeführt.

      Sie erhalten die Anmeldebestätigung und die Daten für den ersten Schultag (Klasse, Raum, Gebäude, Uhrzeit) dann erst mit Beginn des neuen Schuljahres.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis!