Home  » Berufsausbildung  » Die Ausbildungsberufe  » Elektroberufe im Überblick  » Informationselektroniker/in 
Informationselektroniker/in
Informationselektroniker/in

Charakteristisches für den Beruf Informationselektroniker/in im Handwerk

Informationselektroniker/innen installieren, warten und reparieren informationstechnische Systeme. Hierzu gehören Geräte der Bild- und Tontechnik, der Bürosystemtechnik und der Datentechnik. Sie beraten ihre Kunden und richten multimediale Systeme beim Kunden ein.

  • mehr lesen ...

    mehr lesen ...

    Informationselektroniker/in ist ein 3,5 - jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. 

    Dieser Beruf kann im Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik oder im Schwerpunkt Bürosystemtechnik erlernt werden.

    Informationselektroniker/innen finden Anstellung in Radio- und Fernsehtechnik Betrieben oder in Unternehmen der Bürotechnik.


Informationen zur Ausbildung im Beruf

  • Informationselektroniker Handwerk

    Informationselektroniker Handwerk

    1. Berufsbezeichnung

    Informationselektroniker / Informationselektronikerin.
    Die Ausbildung erfolgt in einem der zwei Schwerpunkte:

    •     Bürosystemtechnik
    •     Geräte- und Systemtechnik

    Informationselektroniker/innen werden in Handwerksbetrieben unserer Region ausgebildet. Die betrieblichen Ausbildungsinhalte sind im Ausbildungsrahmenplan geregelt.


    2. Ausbildungsdauer

    Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildung möglich.


    3. Organisation der Ausbildung

    Die Ausbildung erfolgt im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Beide Ausbildungspartner kooperieren dabei im Sinne des gemeinsamen Bildungsauftrags. Wir als Berufsschule übernehmen dabei die Aufgabe, unseren Schülerinnen und Schülern neben beruflichen Lehrinhalten auch allgemeine Lehrinhalte, die den besonderen Anforderungen ihres Berufs entsprechen, zu vermitteln. Der Unterricht wird hierbei lernfeldorientiert durchgeführt.

    Unser Unterricht zielt auf mehr ab, als auf reinen Erwerb von Fachwissen. Unser Leitziel ist Unterricht, der unseren Schülern die Möglichkeit bietet, Qualifikationen und Kompetenzen arbeitsprozessorientiert zu erwerben, die sie persönlich und beruflich dauerhaft nutzen können. Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler zur Erfüllung ihrer zukünftigen Aufgaben im Beruf, sowie zur aktiven Mitgestaltung der Arbeitswelt und Gesellschaft in sozialer und ökologischer Verantwortung befähigen. Dies entspricht den Leitzielen des Rahmenlehrplans für diesen Ausbildungsberuf.

    Darüber hinaus finden überbetriebliche Ausbildungskurse statt.


    4. Anforderungen und Fähigkeiten

    Für das Informationselektroniker-Handwerk ist keine bestimmte Schulbildung als Zugangsvoraussetzung vorgeschrieben. Gute Bedingungen für eine erfolgreiche Ausbildung haben auch Schüler mit einem sehr guten Hauptschulabschluss und überdurchschnittlichen Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik.

    Der Beruf setzt sowohl selbständiges, systematisches und vernetztes Denken als auch die Fähigkeit und Bereitschaft zum lebenslangen Lernen voraus.

     

    5. Arbeitsgebiete

    Die Arbeitsgebiete des Informationselektronikers sind sehr vielseitig. Neben der klassischen Radio- und Fernsehtechnik sowie Bürotechnik spielt die Datentechnik eine zunehmende Rolle. Sie installieren

    • Satellitenantennen- und Breitbandkommunikationsanlagen
    • Telekommunikationsanlagen
    • Kopier- und Drucksysteme
    • und konfigurieren Datennetze.

    Ferner beraten Informatioselektroniker ihrer Kunden über multimediale Systeme wie z. B. Dolby Surround Systeme, Kopiersysteme und Kommunikationstechnologien. Sie richten diese Systeme beim Kunden ein und helfen ihm dabei, diese Technologien zu nutzen.

    Im Fehlerfall beseitigen Sie Störungen und Sie reparieren Geräte wie Fernseher, Hifi-Anlagen, Kopierer und Computer.



    6. Prüfungen

    Zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Sie erstreckt sich auf die Ausbildungsinhalte der betrieblichen Ausbildung und auf die Inhalte des Berufsschulunterrichts.

    Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil. In der praktischen Prüfung werden zwei Arbeitsaufgaben durchgeführt und dokumentiert. Darüber hinaus wird ein 30-minütiges Fachgespräch geführt.


    7. Weiterbildung

    Die berufliche Erstausbildung zum Informationselektroniker ist keine Sackgasse.
    Eine berufliche Weiterqualifizierung kann z.B.:

    •  zum Meister
    •  zum staatlich geprüften Techniker
    •  zum Betriebswirt des Handwerks
    •  über die Fachoberschule zu einem Ingenieurstudium

    führen.

  • Schulbuchliste: Informationselektroniker/-in

    Schulbuchliste: Informationselektroniker/-in

    Listenbetreuer: Herr Lammert 

    Unterrichtsfach Buchtitel Verlag Bestellnummer Bemerkungen
    Lernfelder Technologie Mathematik für Elektroniker/in für Geräte und Systeme Verlag Europa Lehrmittel 978-3-8085-3452-6 Verpflichtend eingeführt
    Lernfelder Technologie Formeln der Elektronik, der Radio- und Fernsehtechnik, der Nach­richtentechnik EPV Elektronik-Praktiker-Verlagsgesellschaft mbH 978-3-936318-64-7 Verpflichtend eingeführt
    Politik Politik - Verstehen und Handeln Verlag Handwerk und Technik 978-3-582-01835-9 Verpflichtend eingeführt
    Deutsch Unsere Sprache im Beruf Bildungsverlag EINS 978-3-8237-5905-8 Nur nach Rücksprache mit dem Fachlehrer!
    Deutsch Arbeitsheft zu Unsere Sprache im Beruf Bildungsverlag EINS 978-3-8237-5915-7 Nur nach Rücksprache mit dem Fachlehrer!
    Englisch Switch On Klett-Verlag 978-3-12-808030-7 Nur nach Rücksprache mit dem Fachlehrer!
  • Eindrücke

    Eindrücke


Am Puls der Zeit

  • Auslandspraktika für Azubis sind angesagt!

    Auslandspraktika für Azubis sind angesagt!

    • Warum ins Ausland gehen?

      Warum ins Ausland gehen?

      Denn wer beruflich ins Ausland geht, zeigt damit, dass er engagiert, lernbereit, mobil und flexibel ist. Somit besteht die Chance, die Ausbildung durch ein Betriebspraktikum in Europa zu ergänzen und dadurch neue und internationale Erfahrungen zu sammeln.Fachliche Besonderheiten, ein anderer Betriebsalltag und eine andere Kultur, womit man bei einem Betriebspraktikum im Ausland mehr als nur eine andere Sprache lernen kann!Die Teilnehmer erweitern Ihren Horizont, lernen ein neues Land, neue Menschen und deren Tradition kennen. Das macht Sie für den Arbeitsmarkt noch attraktiver, denn Sie haben den Schritt ins Ausland gewagt und bringen den Blick über den Tellerrand mit. Auch kurze Auslandsaufenthalte können effektiv sein: Auch in wenigen, aber intensiven Wochen gewinnen Austauschschüler einen ersten Einblick in andere Arbeitsweisen und Lebensweisen. Außerdem lernen Sie, sich in einer neuen Situation behaupten zu können.

      Neben der Selbstverpflichtung der BBS-Brinkstraße zu den demokratischen Grundwerten Toleranz und Offenheit gegenüber fremden Menschen und Kulturen spielt die Begegnung und Kooperation mit europäischen Partnern eine große Rolle, also Beweggründe, warum die BBS-Brinkstraße Auslandaufenthalte organisiert und fördert und Auslandskontakte zu anderen Schulen und Unternehmen weiter aufbauen wird. Der EU-Gedanke eines gemeinsamen Europas wird mit dem Austauschprogramm der BBS-Brinkstraße gelebt. Seit 2012 besitzt die Schule den Titel einer "EUROPASCHULE".

      Für die hohe Qualität ihrer Internationalen Arbeit ist die Schule 2015 die ERASMUS+Mobilitätscharta verliehen worden. Damit besteht absolute Planungssicherheit bis Ende Mai 2022.

    • Kontakt EU-Angelegenheiten/International

      Kontakt EU-Angelegenheiten/International

      EU-Angelegenheiten/Internationales
      Berufsbildende Schulen des Landkreises Osnabrück
      Brinkstraße 17
      49080 Osnabrück

      Telefon: 0541 982230
      Telefax: 0541 98223999
      eMail: sekretariat@bbs-os-brinkstr.de

      EU-Koordinator: Günter Willmann

      Teamleiter: Philipp Kriege

      Assistentin Internationale Angelegenheiten: Denise Peters

      Metallberufe: Herr Würtz, Herr Ebstein, Herr Sochocki, Herr Pütker
      Produktdesigner: Herr Bode, Herr Spreckelmeyer
      Systemplaner: Herr Manthey, Herr Schmalfuß
      Elektroberufe: Herr Lüke, Herr Graw, Herr Manthey
      Chemielaboranten: Frau Bosse
      IT-Berufe: Herr Diesel, Herr Korte, Herr Lammert, Herr Wiesner, Herr Wasmuth
      Augenoptik: Frau Ahrens
      Fahrzeugtechnik: Herr Kassens, Herr Fuhrmann, Herr Sander
      Mechatronik: Herr Willmann, Herr Pütker
      Werkstoffprüfer: Herr Dransmann
      Alle Berufe: Frau Peters, Herr Willmann, Herr Kriege

      Technisches Gymnasium/Japan: Herr Kriege

      Mitarbeit in Partnerschaftsprojekten: Frau Unland, Frau Haji, Frau Hackmann, Frau Obrock, Frau Hackmann, Herr Lüke, Herr Graw;

      Mitarbeit bei Schüleraustauschen: Herr Pütker (FS Maschinentechnik), Herr Meiring (FS Elektrotechnik)

    • Link zur Startseite "BBS International"


Wo ist? ... Das Wichtigste auf einen Blick!

  • Anreise, Lageplan, Orientierung auf dem Gelände

    Anreise, Lageplan, Orientierung auf dem Gelände

     

    ==> großer-Lageplan-zum-Download (PDF)

    Anschrift für Navigation:

    Hauptgebäude und Verwaltung:
    Brinkstraße 17, 49080 Osnabrück

    Haus E/F:
    Johann-Domann-Straße, 49080 Osnabrück

     

    Lageplan der BBS Brinkstraße
  • Öffnungszeiten des Sekretariats

    Öffnungszeiten des Sekretariats

    B. Wilkenshoff, R. Herrmann, C. Jentsch, A.Schulz

    Wir sind für Sie da:

    Persönlich im Sekretariat oder telefonisch
    Tel. 0541 982230
    Fax 0541 98223999

    E-Mail: sekretariat(at)bbs-os-brinkstr.de

    Internet: www.bbs-os-brinkstr.de

    TagZeit
    Montag07.30 - 16.45 Uhr
    Dienstag07.30 - 16.45 Uhr
    Mittwoch07.30 - 13.45 Uhr
    Donnerstag

    07.30 - 16.45 Uhr

    Freitag 07.30 - 13.45 Uhr
  • Ausbildungsplatz oder Arbeitsstelle finden

    Ausbildungsplatz oder Arbeitsstelle finden

    Sie suchen einen Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle?

    Viele Ausbildungsstellen werden schon sehr frühzeitig angeboten, oft schon 18 Monate vor dem Start.  Schauen Sie doch öfter mal vorbei!

     

    Link zur Ausbildungsplatz- und Stellenplatzbörse der Agentur für Arbeit   (Bitte etwas Geduld: Es wird eine umfangreiche Datenbank durchsucht.)


Orientierung im Bildungszentrum

  • Unterrichts- und Pausenzeiten

    Unterrichts- und Pausenzeiten

     

    Der Unterricht ist in Doppelstunden organisiert.

    Block 1: 08:00 bis 09:30 Uhr

    Block 2: 09:50 bis 11:20 Uhr

    Block 3: 11:40 bis 13:10 Uhr

    Block 4: 13:30 bis 15:00 Uhr

    Pausenzeiten:

    1. Pause: 09:30 bis 09:50 Uhr

    2. Pause: 11:20 bis 11:40 Uhr

    3. Pause: 13:10 bis 13:30 Uhr

  • Für meine Sicherheit und Datenschutz

    Für meine Sicherheit und Datenschutz

  • Cafeteria

    Cafeteria

    • Die Cafeteria / Mensa der BBS Brinkstraße wird in Kooperation mit den Beschützenden Werkstätten, der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, geführt.

      Neben leckeren Baguettes und frischen Salaten rundet ein frisch zubereiteter Mittagstisch das reichhaltige Gastro-Angebot für die Schülerinnen und Schüler und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BBS ab.

    • Der Speiseplan der Woche zum Download

      Der Speiseplan der Woche zum Download

  • Kontaktpersonen und Hilfe

    Kontaktpersonen und Hilfe

     

    Hier finden Sie Unterstützung, falls Sie Hilfe brauchen:

  • Kontakte Elektroberufe

    Kontakte Elektroberufe

     

    Koordinationsbereich Elektrotechnik
    Berufsbildende Schulen des Landkreises Osnabrück
    Brinkstraße 17
    49080 Osnabrück

    Telefon: 0541 982230
    Telefax: 0541 98223999
    eMail: sekretariat@bbs-os-brinkstr.de

    Ansprechpartner:
    Herr Günter Lüke (Leiter des Bildungsgangs Industrielle Elektroberufe, ELI)
    Herr Stephan Schierhölter (Leiter des Bildungsgangs Handwerkliche Elektroberufe, ELH)
    Herr Stefan Lammert (Leiter des Bildungsgangs Informationselektroniker/-in, EIE)
    Herr Andreas Böhne (Abteilungsleiter, E-Mail: boehne(at)bbs-os-brinkstr.de)


Anmeldeverfahren zur Berufsschule

  • Hinweise zum Anmeldeverfahren, Formulare zum Download (Anmeldung von Auszubildenden)

    Hinweise zum Anmeldeverfahren, Formulare zum Download (Anmeldung von Auszubildenden)

    • Der Anmeldeprozess

      Der Anmeldeprozess

      Jedes Jahr nimmt die BBS Brinkstraße ca. 1000 Schülerinnen und Schüler neu auf.

      Unsere Planungsteams erarbeiten jeweils vor den Sommerferien Klassen und Stundenpläne für die ca. 4500 Schülerinnen und Schüler der BBS Brinkstraße. Auf der Basis Ihrer Anmeldungen und Erfahrungswerten planen wir die Bildung von Klassen und entwickeln den Stundenplan.

      Damit wir möglichst gut planen können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Unser Ziel ist, die Auszubildenden optimal zuzuordnen.

      Bitte unterstützen Sie uns durch die rechtzeitige Zusendung Ihrer Anmeldungen, möglichst unmittelbar nach Abschluss des Ausbildungsvertrages.

    • Anmeldeformular "Teilzeitberufsschule" zum Download

      Anmeldeformular "Teilzeitberufsschule" zum Download

      Download: Anmeldeformular


      Die Anmeldung erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb!

      Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular:

      • bevorzugt per E-Mail an das Sekretariat oder
      • per Fax an 0541/98223-999 oder
      • per Brief.

      Bitte melden Sie Ihre(n) Auszubildende(n) möglichst frühzeitig an.

      Wir senden Ihnen die Anmeldebestätigung (incl. Rückmeldung zur Klasseneinteilung und zum ersten Berufsschultag) zurück.

      Bitte nutzen Sie das Feld "Bemerkungen" im Anmeldeformular insbesondere in den folgenden Fällen:

      • Besonderheiten, Wünsche: Teilen Sie uns z.B. Wünsche bezüglich der Klasseneinteilung mit.
      • Sprachförderbedarf: Im Rahmen unseres Sprachförderkonzepts unterstützen wir Auszubildende mit Migrations- bzw. Flüchtlingshintergrund beim Erwerb der deutschen Sprache. Damit wir die Sprachfördermaßnahmen frühzeitig und zielgerichtet konzipieren und organisieren können, bitten wir Sie, schon bei der Anmeldung zur Berufsschule einen ggf. notwendigen Sprachförderbedarf anzugeben. Wenn bekannt, bitten wir Sie, uns auch über das bisher erreichte Sprachniveau (z.B. A2, B2 oder B1) zu informieren.
      • Inklusion: Wenn eine besondere Förderung des Auszubildenden im Rahmen einer Inklusion sinnvoll bzw. notwendig ist, bitten wir Sie auch, uns den Bedarf bei der Anmeldung anzugeben.
      • Einstiegsqualifizierung: Junge Menschen, die im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung die Berufsschule besuchen sollen, können unter bestimmten Randbedingungen im Rahmen eines Gastschulvertrags in die Berufsschule aufgenommen werden. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein (z.B. Kopie des EQ-Vertrages, Nachweis der erfüllten Schulpflicht, Erklärung der Übernahmeabsicht des Arbeitgebers).

      Bei weiteren Fragen zum Anmeldeverfahren helfen wir Ihnen gern weiter:

      Telefon: 0541/98223-0

      E-Mail: Sekretariat

       

    • Verfahren bei verspäteter Anmeldung

      Verfahren bei verspäteter Anmeldung

      Wenn z.B. die Einstellung erst in den Sommerferien erfolgt und die Anmeldung nicht vorher getätigt werden kann, wird am Ende der Sommerferien nochmals ein Zuordnungsverfahren durchgeführt.

      Sie erhalten die Anmeldebestätigung und die Daten für den ersten Schultag (Klasse, Raum, Gebäude, Uhrzeit) dann erst mit Beginn des neuen Schuljahres.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis!