Berufsbildende Schulen des Landkreises Osnabrück

BBS Osnabrück-Brinkstraße ist Innovations- und Zukunftszentren

Innovations- und Zukunftszentrum für Mechatronik- und Robotiksysteme IMR

Bei den Berufsbildenden Schulen Brinkstraße ist die Zukunft schon jetzt Gegenwart: Neuester Beleg dafür ist die Gründung eines Innovations-Zentrums für Mechatronik- und Robotiksysteme. 1,2 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II werden nun in eine neue Ausstattung investiert.

„Die BBS Brinkstraße sind ein moderner und innovativer Technologiestandort. Folgerichtig passt dazu die Etablierung des Zukunfts-Zentrums für echte Zukunfts-Technologien“, freut sich Dr. Reinhold Kassing, Erster Kreisrat des Landkreises Osnabrück, der Träger der Schule ist. Damit bleibe die Einrichtung eine Top-Adresse der Ausbildung in Schlüsseltechnologien, wie zum Beispiel der Informations- und Elektrotechnik. Besonderen Dank richtete Kassing an die Niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann: „Erst durch die Sonderförderung im Rahmen des Konjunkturpakets II ist dies alles möglich geworden. Ich danke der Kultusministerin für ihr Engagement! Das Herzstück des neuen Innovationszentrums ist eine Produktionsanlage, mit der Kernprozesse komplexer Mechatronik betriebsnah abgebildet werden. „Die Schüler können mit dieser Anlage praxisnah lernen und arbeiten. Das erhöht unseren schulischen Lehrstandard ungemein, erklärt Schulleiter Johannes Brockmeyer, der auch weiterhin das Prinzip einer offenen Lernlandschaft praktizieren will. Die Produktionsanlage habe einen modularen Aufbau, an dem Schüler hervorragend Basis- und Expertenwissen der Fabrikautomation erlernen können. Das ist das Rüstzeug für den Technologie-Nachwuchs, der immer wieder gefordert wird.“

Daneben sei das Kompetenz-Zentrum in Zukunft aber auch für Weiterbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen unterschiedlicher Zielgruppen offen. Die BBS Brinkstraße stehen jedoch nicht alleine da. Der Schule ist es gelungen, eine Vielzahl von Institutionen aus Industrie und Bildung mit ins Boot zu holen. So ist ein Netzwerk aus Kooperationspartnern entstanden, das sich von regionalen Forschungseinrichtungen bis hin zu internationalen Unternehmen erstreckt. Die Vorteile liegen für Brockmeyer dabei auf der Hand: Dadurch leisten wir eine für die Ausbildung nötige Praxisnähe. Doch warum ein Kompetenz-Zentrum für moderne Technologien im Osnabrücker Land? Der Hintergrund des Ganzen ist ganz einfach“, verrät Kassing. Wir brauchen mehr Fachkräfte in den Schlüsseltechnologien. Durch sie wird auch die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen in der Region gesichert. Wir versuchen daher ständig, die Ausbildungsqualität zu verbessern.“

...Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter

Autorin/Autor: Achim Korte

Home